Auszubildende erzählen

"Die individuelle Begleitung finde ich das Beste."
"In der Praxis erlebt man: Es gibt immer Konflikte. Und hier wird einfach gelehrt, wie man damit umgehen kann. Ich hab jetzt irgendwie eine Sicherheit in mir."

  Brenda Achieng, 3. Ausbildungsjahr

 

„Wir lernen Fähigkeiten der Person in allen Lebenslagen zu erkennen, zu erhalten und zu fördern. Unterstützung zur Selbsthilfe anzubieten. Oder auch, wie man mit einer pflegebedürftigen Frau aufstehen kann, ohne Kraft einzusetzen.“

Denise B., 1. Ausbildungsjahr

 

„Der Unterricht wird durch Fallbeispiele sehr praxisnah gestaltet. Auch Pflegemethoden und Pfleghilfsmittel lernen wir sehr praxisnah kennen. So kann es auch schon mal passieren, dass man mal selber das Tragen einer Inkontinenzeinlage ausprobiert oder bewegungslos für 30 Minuten sitzt, um Druckpunkte am eigenen Körper zu spüren.“

Leila K., 3. Ausbildungsjahr

 

„Wir lernen z. B. im Unterricht zum Thema Körperpflege, dass ein Unterschied darin besteht, ob ich jemanden mit einem nassen Waschlappen einfach mal eben durch das Gesicht fahre oder ob ich erst einmal einschätze und herausfinde, ob die pflegebedürftige Person sich das Gesicht und den Oberkörper selber waschen kann. Auch wenn die Person komplette Hilfe braucht, lernen wir, dass es ein Unterschied ist, ob ich direkt im Gesicht anfange zu waschen oder ob ich erst einmal eine Hand nehme und dann über die Arme zum Rest des Körpers gehe.“

Oliver H., 2. Ausbildungsjahr

Praktischer Unterricht