Praktische Ausbildung

Die praktische Ausbildung in der Altenpflege und Altenpflegehilfe wird von Ausbildungsbetrieben der stationären oder ambulanten Altenpflege realisiert, mit denen die Altenpflegeschule eine Kooperationsvereinbarung getroffen hat. Der praktische Ausbildungsbetrieb ist für die praktische Ausbildung verantwortlich und zahlt die monatliche Ausbildungsvergütung.

Während der praktischen Altenpflegeausbildung werden auch externe Ausbildungsabschnitte, z. B. in einem Krankenhaus, realisiert. In dem praktischen Ausbildungsplan des Ausbildungsbetriebs ist der Verlauf der praktischen Ausbildung geregelt. Die Praxisanleitung wird vom Ausbildungsbetrieb sichergestellt.

Die Altenpflegeschule unterstützt die Praxisanleitung mit begleitenden Besuchen im Betrieb. Ein weiteres wichtiges Bindeglied zwischen der praktischen und schulischen Ausbildung sind koordinierende Besprechungen der Schule mit den Praxisanleitungen und den Pflegdienstleitungen.

Die praktische Ausbildung umfasst in der Altenpflegeausbildung mindestens 2500 Stunden und in der Altenpflegehilfeausbildung 900 Stunden. Jede/r Auszubildende/r schließt mit dem Betrieb (Kooperationspartner) einen praktischen Ausbildungsvertrag, dem die Altenpflegeschule zustimmen muss.

Hier können Sie das Bewerbungsformular downloaden.

Beim Versenden per Email wird das ausgefüllte Formular unverschlüsselt übertragen. Wenn Sie dies nicht wünschen, drucken Sie das Dokument bitte aus und senden es per Post an Altenpflegeschule im Hufeland-Haus, Wilhelmshöher Straße 34, 60389 Frankfurt am Main.

Bitte mit Acrobat Reader öffnen.

Kostenloser Download hier.